Die Heldinnenreise

Februar 2021

AnkĂŒndigung fĂŒr den Vortrag beim MRT Mythological Roundtable Essen am 24. Februar 2021

Bild: Axel Voss, 2021

Die Heldenreise nach dem Entwurf von Joseph Campbell begegnet uns in vielen Bereichen des Lebens: Von den fantastischen Mythologien der Welt ĂŒber die wunderbaren Hollywood-Universen bis hin zu genialen Marketing- und Verkaufstaktiken.

Doch ist die stark maskuline Perspektive des Konstrukts auffĂ€llig: WĂ€hrend die Figur des Helden unabhĂ€ngig von Geschlecht und Form ist, findet seine Reise im Außen statt, in einer mĂ€nnlich geprĂ€gten und oft mĂ€nnlich dominierten Welt, in der er bestehen und die er meistern muss.

Aber was ist mit der Reise der Heldin, mit der weiblichen Seite des Lebensabenteuers?
 
Mehr Erfahrungsmuster als Handlungsmuster, mehr Abenteuer im Innen, statt Reise im Außen, mehr Weg zu Erkenntnis als zu Ruhm, fĂŒhrte die Heldinnenreise bislang ein Schattendasein. Mit ihrer kontemplativen QualitĂ€t eignet sie sich weniger fĂŒr das Rampenlicht als ihr großer Bruder. Doch in ihrem Dunkel verbirgt sich ein Schatz, den es zu heben gilt und durch den wir lernen können, als Gesellschaft und als Individuum besser zu leben.
 
Was ist also die Heldinnenreise? Wie unterscheidet sie sich von der Heldenreise? Wo begegnet sie uns in der Welt um uns und in der Welt in uns?

In dem Versuch, die Heldenreise um die Heldinnenreise zu erweitern, will Kunsthistorikerin Nathalie Krall diese und weitere Fragen mit uns diskutieren. Lasst uns gemeinsam Licht ins Dunkel bringen und den Weg der Heldin weiter erleuchten!

Text: Nathalie Krall, 2021

Nutzungshinweis:
Die Urheberin gibt die Erlaubnis, erweiterte Zitate aus dem Textmaterial zu verwenden. Bei Zitaten muss die Originalquelle vollstÀndig angegeben werden. Jede weitergehende Nutzung dieser Inhalte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Urheberin.